Archiv
16.08.2014, 11:58 Uhr | Brigitte / FU Niedersachsen
Warum bekämpfen Frauen den Feminismus?
Bericht Brigitte.de
Wie sehe unsere westliche Kultur aus, wenn nicht seit über hundert Jahren mutige Frauen immer wieder aufstehen und für unsere Rechte kämpfen würden?


 
1918
Das Wahlrecht für Frauen in Deutschland wird eingeführt.
1957
Das Letztentscheidungsrecht des Mannes in Familienangelegenheiten und sein Kündigungsrecht gegenüber dem Arbeitgeber der Frau wird gestrichen.
1969
Erstmals wird der Anspruch nichterwerbstätiger Frauen auf berufliche Bildung, Weiterbildung und den Wiedereinstieg ins Berufsleben in ein Gesetz aufgenommen.
1977
Ehefrauen in Deutschland haben erstmals ein Recht auf eigene Erwerbstätigkeit.
1994
Verankerung der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung in Artikel 3 Abs. 2 Satz 2 des Grundgesetzes.
1997
Vergewaltigung in der Ehe wird unter Strafe gestellt, die Gesetze gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern und Frauenhandel werden verschärft.
2005
Mit Dr. Angela Merkel wird erstmals eine Frau deutsche Bundeskanzlerin.
Und auf all das wollen diese Frauen verzichten?

Feminismus ist eine weltweite politische Forderung, die die #Gleichberechtigung, #Menschenwürde und die #Selbstbestimmung aller Frauen fordert und alle Formen von #Sexismus ablehnt. Viel ist schon erreicht worden. Viel muss noch erreicht werden. Deshalb brauchen wir die Solidarität von Männern und Frauen.

Den Bericht finden Sie unter: http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/antifeministisch-1207563/